Religionspädagogische Forbildungen 2019/2020 (1. Halbjahr)

Menschen stärken    -   theologisch denken   -    methodisch-didaktisch handeln


Hier geht's zur Online-Anmeldung 
  

 

 

Unser neues Forbildungsprogramm für das 1. und 2.Schulhalbjahr 2019/2020

 

 

Do. 16.01.2020   Was "blüht" denn da in und außerhalb der Kirche?

 

Do. 23.01.2020   SINGKLUSION - Hauptsache zusammen

Mi. 12.02.2020 Religionspädagogischer Tag für Grundschulen - "Un-glaubliche biblische Geschichten"

Mi. 19.02.2020 Tod und Sterben - neue und bewährte Bilderbücher und Filme

Do. 05.03.2020 5. Bildungsforum in Oberschwaben - ...Welche Bildung braucht die Digitalisierung?

Mi. 11.03.2020 Simon Petrus erzählt aller Welt von einem wunderbaren Freund

Mi. 18.03.2020 "...und nur noch schnell die Welt retten..." Nachhaltigkeit leben und lernen

Di. 24.03.2020 ABGESAGT -  Lehrerin der Hoffnung Marie Veit   - ABGESAGT

Mi. 01.04.2020  ABGESAGT  in Koffer voller Ideen - Zugänge für eine große Bandbreite von Kindern u. Jugendlichen  ABGESAGT

Mi. 22.04.2020 Abgesagt Bergpredigt - handlungsorientierte Zugänge  Abgesagt

Mi. 13.05.2020 "Endlich mal andere Filme im Religionsunterricht"

Mi. 13.05.2020 Schwierige Geschichten in der Bibel mit und ohne Hilfsmittel

Mi. 24.06.2020 Der Garten Eden - ein Symbol des Lebens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bergpredigt - handlungsorientierte Zugänge

Handlungsorientierte Zugänge zur Bergpredigt in der Sekundarstufe I

In den Klassenstufen 9/10 aller Schularten gehört die Bergpredigt zu den inhaltlichen „Klassikern“. Für Religionslehrerinnen und Religionslehrer ist es eine Herausforderung, Grundzüge und zentrale Aussagen der Bergpredigt im Religionsunterricht zu vermitteln. Wie können die bekannten Sätze der Bergpredigt für unsere Schülerinnen und Schüler heute bedeutsam werden?

An diesem Nachmittag werden wir einige handlungs- und praxisorientierte Zugänge zur Bergpredigt erarbeiten.

Ausgehend von einer Einführung mit dem Hineinhören in ein paar große Reden der Menschheit und dem Thema „Werte“ ganz allgemein beschäftigen wir uns mit den folgenden inhaltlichen Aspekten der Bergpredigt: Salz und Licht, Vaterunser, Gewalt, Geld und Schätze, Schuld und Vergebung, moderne ethisch Dilemmas.

Verschiedene Arbeitsmaterialien, Übungen und Interaktionsspiele werden wir gemeinsam an-spielen und vielleicht entdeckt ja auch der eine oder die andere noch neue Aspekte der Bergpredigt für sich!

Termin

Mittwoch, 22.04.2020

14:30 - 17:00 Uhr

Ort

Haus der Begegnung, Grüner Hof 7,

89073 Ulm

Zielgruppe

Religionslerer*innen in der Sek. I

Referent

Bernd Müllerschön, Studienleiter, Esslingen

Anmeldung: bis 07.04.2020

 

 

 

Endlich mal andere Filme im Religionsunterricht

Jugendliche mit Medien aktivieren, Inhalte sinnvoll religiös verknüpfen und aufarbeiten

Mit dem Blick auf exemplarische Filme, die nicht typisch religiöser Natur sind, wird Religionsunterricht mal anders. Es gibt Möglichkeiten, Inhalte im Nachschritt aufzuarbeiten und zum „Erlebten“ religiöse Bezüge herzustellen. Schüler müssen in ihrer Lebenswelt abgeholt und zum reflektierenden Nachdenken angeregt werden.


Die Referentin, Frau Melanie Streiter, freut sich auf ein dynamisches Miteinander und einen inspirierenden Austausch."

 

Termin

Mittwoch, 13.05.2020

14:30 - 17:00 Uhr

 

Ort

Dreifaltigkeitskloster Laupheim

Albert-Magg-Str. 5

88471 Laupheim

Zielgruppe

Sek. I, Sek. II und Berufsschule

 

Referentin

Melie Streiter, Religionslehrerin an der Dollinger RS, Biberach

 

Amtliche Fortbildung LG-Nr. 58DG2

 

Anmeldung bis 06.05.2020

Schwierige Geschichten in der Bibel mit und ohne Hilfsmittel erzählen

Manchmal merken wir erst beim Erzählen oder an der Reaktion der Kinder, dass

in manchen Bibelgeschichten schwierige Fragen stecken. "Wie war das mit Kain und Abel?" oder "Wieso sind die Tiere bei der Sintflut auch alle gestorben, die haben doch nichts getan?" Auch die Kreuzigung, Wundergeschichten und einige Jesusworte sind weder einfach zu vermitteln noch zu bearbeiten. Soll man sie einfach weglassen? Wie kann man sie vielleicht trotzdem erzählen?

Welche Hilfsmittel können uns unterstützen?

Wir stellen uns den Schwierigkeiten und arbeiten auch theologisch an Lösungsideen.

Termin

Mittwoch, 13.05.2020

14:30 - 17:00 Uhr

Ort

Haus der Begegnung

Medienstelle im EBAM

Grüner Hof, 89073 Ulm

Zielgruppe

Reihe: Praxiswerkstatt in der Medienstelle für Lehrkräfte, Religionslehrkräfte in der Grundschule, Erzieher*innen, Mitarbeitende im Kindergottesdienst

Referentinnen

Frauke Liebenehm, Studienleiterin

Bärbel Baumgart-Sieler, Leiterin Medienstelle im EBAM

Anmeldung bis 06.5.2020

Der Garten Eden - ein Symbol des Lebens

„Dann pflanzte Jahwe Gott, einen Garten in Eden gegen Osten und setzte den Menschen hinein, den er gebildet hatte. Und Jahwe Gott ließ vielerlei Bäume aus der Erde wachsen, verlockend anzusehen und gut zu essen.“ (Gen 2,8-9)

 

Nach der Erschaffung des Menschen ist Gottes erste Tat für ihn einen Garten anzulegen. Gerade diese erste Handlung ist etwas Grundlegendes.  Sie führt zu zwei Fragen: „Was lässt die erste Tat Gottes über Gott erkennen?“ „Was lässt diese Tat über die Bedürfnisse des Menschen erkennen?“

 

Diese Verse erzählen von einem „bereitenden Gott“ nach der schrecklichen Exoduserfahrung des Volkes Israel. Es lohnt sich, dem Garten als Lebenssymbol nachzugehen – für uns selbst und für unsere Schüler.

 

Der Klostergarten von Laupheim bietet dafür die beste Voraussetzung, dem nachzuspüren. Auch praktische Umsetzungsmöglichkeiten, in Bezug auf den Garten

als Symbol des Lebens, werden gezeigt.

Termin

Mittwoch, 24.06.2020

14:30 - 17:00 Uhr

Ort

Dreifaltigkeitskloster Laupheim

Albert-Magg-Str. 5

88471 Laupheim

Zielgruppe

Religionslehrer*innen aller Schularten

Referentin

Frauke Liebenhem, Studienleiter, Ulm

Andrea Eller, Religionspädagogin, Biberach

Karl-Heinz Held, Studienleiter, Biberach

Anmeldung bis 17.06.2020

Amtliche Fortbildung LG-Nr. KKZQK

 

 

ANMELDUNG

Hier geht's zur Online-Anmeldung

 

Bitte melden Sie sich eine Woche vor Fortbildungsbeginn an! Es erfolgt keine Anmeldebestätigung!

 

 Unsere Adresse:

Büro des Schuldekans
Martin-Luther-Str. 8
88400 Biberach

Fon 07351-71099      Fax 07351-71270

Mail Schuldekan.Biberachdontospamme@gowaway.elk-wue.de